Fliegen - Ein (Alb) Traum?

von Eckhard BergmannFliegen Albtraum

 

Hintergründe der Arbeitsplätze in Verkehrsflugzeugen

 

Ist Fliegen noch ein Traum - oder inzwischen ein Albtraum? Mit Einführung der Passagier-Jets in den 1950-er Jahren entstand der Jetset - wohlhabende Menschen, die sich das über Jahrzehnte sehr teure Fliegen leisten konnten. Das Cockpit- und Kabinen personal der Jets wurde qua Profession dazu gezählt und genoss hohes Ansehen. Seit langem ist Fliegen extrem günstig geworden, wie ist das möglich - und zu billig? Was kennzeichnet den heute extrem harten Wettbewerb? Gibt es überhaupt typische "Billig-Airlines"? Wie hat sich die Tätigkeit des Bordpersonals entlang dieser Entwicklung geändert? Gibt es arbeitslose Piloten? Werden Piloten durch moderne Technik verdrängt? Wie ist die gern verwendete Schlagzeile "Menschliches Versagen - PILOTENFEHLER" einzuordnen? Sind die Crews von "Billig-Fliegern" auch billige Flieger? Kann man (auch) ihnen trauen? Was sind das für Leute, die beruflich fliegen? Wie werden sie ausgewählt, ausgebildet und regelmäßig geprüft? Was kostet die Ausbildung und wer bezahlt sie? Verdienen Piloten wirklich so viel? Wie und unter welchen Bedingungen arbeitet das Bord personal? Bis zu welchem Alter? Nicht zuletzt: Warum streiken Besatzungen? Sind die Berufe an Bord überhaupt noch erstrebenswert - Traumberufe wie früher? Dieses Buch beantwortet diese und viele weitere Fragen für alle, die sich mit den Hintergründen der Arbeitsplätz in Verkehrsflugzeugen befassen müssen oder möchten.

 

Autorenportrait

Eckhard Bergmann ist Dipl.-Ingenieur und Flugingenieur und seit 2002 als Luftfahrt-Berater mit Fokus auf Bordpersonalbedingungen, Crew-Einsatz und Produktivität tätig. Nach erstem Kontakt mit der Luftfahrt als Elektronik-Mechaniker auf Transportflugzeugen der Luftwaffe folgte das Studium der Elektro- bzw. Nachrichtentechnik mit Diplom 1979. Die Ausbildung zum Flugingenieur bei der Hapag-Lloyd-Fluggesellschaft (heute TUIfly) schloss Bergmann mit der Typenschulung auf Boeing B-727 Ende 1980 ab, um dann wegen Personalüberhangs bei Hapag-Lloyd ab 1982 bei der LTU Düsseldorf auf Lockheed L-1011 TriStar Mittel- und Langstrecken zu fliegen. Die Umstellung von Drei- auf Zwei-Mann-Cockpit Flugzeuge auch bei der LTU zwang ihn 1996 zum "Ausstieg" aus dem Cockpit, da er nicht zum Piloten umschulen wollte. In insgesamt 17 Jahren flog Eckhard Bergmann nahezu 10.000 Std. als Flugingenieur, war davon einige Jahre parallel Ausbilder für Flugingenieure und Piloten und begleitete technisch/flugbetrieblich die Einführung des Airbus A-330. Ab 1986 war Eckhard Bergmann u.a. Vorsitzender der Personalvertretung Flugingenieure und Sprecher der Bord-Tarifkommission bei der LTU sowie stellvertretender Beiratsvorsitzender und von 1991 bis 1996 Mitglied des Vorstands der Vereinigung Cockpit (VC), bei der er im Anschluss an die fliegerische Tätigkeit fünf Jahre lang als Manager Industrial Department die Transformation vom reinen Berufsverband zur Gewerkschaft begleitete. In dieser Zeit arbeitete er u.a. als Tarifverhandlungsführer der VC bei mehreren Airlines sowie im Bereich Industrial bei ECA (European Cockpit Association) und IFALPA (International Federation of Airline Pilots Associations). 2002 kündigte Bergmann bei der VC, um seither seine sehr umfangreichen Erfahrungen im Bereich Airline-Bordpersonalbedingungen, Gehälter, Produktivität und Kosten als Berater in der Branche zu verwerten. Ein weiteres Spezialgebiet sind die seit der Liberalisierung des europäischen Luftverkehrs 1996 geänderten Rahmenbedingungen, die zum sehr harten Wettbewerb u.a. durch Gründung zahlreicher Billig-Flieger (mit Auswirkungen auch auf die Bordpersonalbedingungen) führten. 2006 trug Bergmann wesentlich zur ECA Studie "UPHEAVAL IN THE EUROPEAN SKIES - Low Cost Carriers in Europe: Economic Data, Market and Pilot Demand Forecast" bei. (www.eurocockpit.be/pages/eca-publications) 2010 erschien sein Buch "Acht Meilen pro Minute", das der 2012 verstorbene Luftfahrt-Journalist Karl Morgenstern in der AERO international 02/2011 wie folgt kommentierte: "Das muss vorweg - als uneingeschränkte Anerkennung - gesagt werden: Dieses Buch [...] sollten alle lesen, die sich mit Luftfahrt ernsthaft beschäftigen: Kundige und erst recht unkundige Politiker, einsichtige und uneinsichtige Repräsentanten, Piloten, Flugbegleiter, Luftfahrtmanager - und vor allem auch Journalisten, von denen viele, oft aus Unkenntnis, schlagzeilenträchtig übers Ziel hinausschießen. Wohl selten hat sich jemand so gründlich und wissend.    

 

Buchdaten

1. Auflage 2015

Deutsch 502 Seiten

Taschenbuch, ca. 148 mm x 210 mm, 645 g

Pro BUSINESS Verlag

ISBN: 978-3-86386-918-2

Artikelnummer: 14484

Preis:
EUR 29,90
Versandfertig: sofort
Artikel wird weltweit versandkostenfrei geliefert.